Grundgedanken zum situationsorientierten Ansatz

Prägend für den situationsorientierten Ansatz sind der Grundgedanke zerteilter Kinderzeit und zerrissener Kinderwelt.

Dabei kommt dem Kindergarten der Auftrag zu als Schaltstelle unterschiedlicher Lebenswelten ein Lernen in Sinnzusammenhängen zu garantieren.

Angebote und Projekte stellen dabei eine Aufarbeitungshilfe für den immer komplexer werdenden Alltag von Kindern dar.
Im Mittelpunkt der ganzheitlichen Pädagigk steht nicht die Wissensvermittlung an sich, sondern das Lernen aus der Erfahrung in Angeboten und Projekten, die den Bedürfnissen und Wünschen der Kinder entsprechen.
Dabei geht es um Erfahren und Experimentieren im:

kognitiven
emotional-affektiven
und psychomotorischen Bereich.

Ziele in der situationsorientieren Arbeit sind daher:

das Kind zu aktivieren, eigene Wünsche und Bedürfnisse zu äußern
Sinnzusammenhänge zu erleben und das Ursache-Wirkungs-Prinzip zu verdeutlichen
ganzheitlich zu lernen: im kognitiven Bereich, im emotional-affektiven Bereich, im motorischen Bereich.

Erziehung und Bildung im situationsorientierten Ansatz:

.... lernen aus Erfahrung: Die Bewältigung einer Situation führt zur Übertragung bei der Bewältigung ähnlicher Situationen

.... lernen durch Experimente: durch Ausprobieren entstehen Lösungen, welche zu Lösungsschemen werden

.... lernen durch Partizipation: durch Mitbestimmung entsteht Eigenverantwortung, aus Eigenverantwortung Selbständigkeit

"Der Bildungsauftrag des Kindergartens besteht in einer ganzheitlichen Unterstützung der Handlungs-, Bildungs-, Leistungs- und Lernfähigkeit von Kindern unter Berücksichtigung kultureller Werte und religiöser Erfahrungen.

Der Kindergarten ist damit nicht ein Ort, an dem Kinder Wissen aufnehmen und an erster Stelle kognitiv gefördert werden.

Der spätere Erfolg des schulischen Lernens hängt also davon ab, wie intensiv Kinder Neugierde und Motivation zur Verfügung haben, spaß am Leben zu entfalten" (Armin Krenz, Der Situationsorientierte Ansatz im Kindergarten).

Ausführlichere Aussagen in der Konzeption unter Punkt 10.2.1.

 

AWO-Kreisverband Coburg e.V. - Hahnweg 154 - 96450 Coburg -
Telefon: 09561/23 06 76-0, Telefax: 09561/230 676-19
Mail: Post at awo-coburg.de
Internet: http://www.awo-coburg.de